Was ein Browser ist

Du bist kein großartiger Experte für neue Technologien, du fastest wirklich vollständig an dem Problem, das muss gesagt werden, aber wenn du jetzt hier bist, auf meiner Seite, liegt es daran, dass du Abhilfe schaffen wirst, indem du dein Wissen über die Welt erweitere IT. In dieser Hinsicht haben Sie gut daran gedacht, mit den Grundlagen zu beginnen, um Ihre Vorstellungen darüber zu vertiefen, was im Grunde das wichtigste Werkzeug für das Surfen im Internet ist: der Browser.

Ja, aber … genau was ist es, was ist es und wie wird es benutzt? Nun, wenn Sie mögen und wenn Sie mir ein paar Minuten Ihrer kostbaren Freizeit geben, kann ich auf einfache, aber detaillierte Weise erklären, was der Browser ist . Mit diesem Tutorial werde ich heute versuchen, alle Ihre Zweifel auszuräumen, indem ich nicht nur die oben genannten Fragen beantworten, sondern auch diejenigen, die meiner Meinung nach die besten Lösungen in der Kategorie darstellen. Am Ende werden Sie sehen, Sie werden nicht einmal daran zweifeln. Ich wünsche Ihnen wie immer eine gute Lektüre!

Was ist der Browser?

Zunächst einmal versuchen wir zu verstehen, was ein Browser ist und wofür er ist. In der Informatik ist der Web-Browser , besser bekannt nur durch den Namen des Browsers (sprich bruser ), eine Software – genau wie jedes andere auf dem Computer installierte Programm – speziell zum Abrufen , Präsentieren und Durchsuchen bestimmter Ressourcen im Internet, zum Beispiel Texte, Videos, Lieder, Bilder und verschiedene andere Arten von Inhalten, die durch eine spezielle URL identifiziert werden (zB www.nomesito.it ). Kurz gesagt, dies ist das „Ding“, mit dem Sie diese oder jene Seite von Internet-Seiten im Internet konsultieren und mit ihnen interagieren können.

Foto eines Laptops

Um Ihnen einige praktische Beispiele zu geben, können Sie den Browser verwenden, um die Websites Ihrer Lieblingszeitungen, Blogs, Rezeptportale anzuzeigen, sich mit Google oder einer anderen Suchmaschine in Verbindung zu setzen, um Informationen zu finden, um auf Facebook oder andere zuzugreifen soziale Netzwerke, um online bei Amazon oder anderen ähnlichen Websites zu kaufen und so weiter.

Der Browser kann von Computern aber auch von Smartphone oder Tablet (in Form einer App) genutzt werden. In beiden Fällen gibt es keine wesentlichen Unterschiede, der Betrieb bleibt unabhängig vom verwendeten Gerät nahezu gleich. Was ändert sich, ist aus offensichtlichen Gründen die Art der Interaktion (wie ich im nächsten Schritt im Detail erklären werde).

Foto eines Mädchens, das einen Android-Smartphone verwendet

Einige Browser sind bereits standardmäßig auf Computern, Smartphones und Tablets verfügbar, viele andere können nach Belieben heruntergeladen werden. Zum Beispiel, auf Windows- Betriebssystemen ist Internet Explorer und Edge vorinstalliert (nur ab Windows 10), auf Mac- Computern ist stattdessen Safari , auf Linux gibt es Firefox , auf Android- Geräten gibt es oft Chrome , während auf iOS ist Safari Mobile , die Version für iPhone und iPad des genannten Internet-Browsers für Apple-Computer.

Um mit dem Browser im Internet surfen zu können, genügt es jedoch nicht, nur das Programm auf Ihrem Computer, Handy oder Tablet zu installieren, sondern Sie benötigen auch eine aktive und funktionierende Internetverbindung von einem der vielen Festnetzanbieter oder, wiederum, eine Datenverbindung – die von SIMs sozusagen erzeugt wird -, die von einem der verschiedenen Mobilfunkbetreiber bereitgestellt wird.

Es sollte auch angemerkt werden, dass selbst wenn die Browser in erster Linie für die Verwendung des Webs gedacht sind, diese auch für andere sehr unterschiedliche Zwecke verwendet werden können , wie zum Beispiel Zugriff auf die von den Webservern in einem lokalen Netzwerk bereitgestellten Informationen oder zum Anzeigen von Dateien in einem Dateisystem.

Wie benutze ich den Browser?

Jetzt, wo Sie viel klarere Vorstellungen davon haben, was der Browser ist, ist es meine Absicht, Ihnen zu erklären, wie Sie ihn benutzen können. Egal ob Sie sich für Chrome, Firefox oder etwas anderes entscheiden, der Webbrowser ist praktisch immer derselbe und alles ist über das Programmfenster zu verwalten. Sehen wir uns im Detail an, wie das aufgebaut ist und wie die verschiedenen verfügbaren Abschnitte, Befehle, Funktionen und Optionen genutzt werden können.

  • Menüleiste – Befindet sich oben im Browserfenster. Ermöglicht den Zugriff auf die Einstellungen, Funktionen und Optionen des Web-Browsers (z. B. Verlauf, Lesezeichen, Anzeigemodus usw.) sowie auf Hauptbefehle desselben, von denen einige im laufenden Betrieb auch durch Klicken mit der rechten Maustaste abgerufen werden können auf dem Programm-Tray-Symbol (unter Windows) und im Dock (auf dem Mac).
  • Symbolleiste – Sie befindet sich direkt unter der Menüleiste und bietet Zugriff auf die wichtigsten Schaltflächen und Befehle zum Verwalten des Online-Browsings: Es gibt die Schaltfläche zum Anzeigen der Startseite, die zum erneuten Laden der Seite, die zum Öffnen neuer Registerkarten, die Pfeile wechseln zwischen den bereits angezeigten Seiten, den Schaltflächen für installierte Erweiterungen usw.
  • Adressleiste – belegt einen Teil der Symbolleiste. In diesem Abschnitt wird im Wesentlichen die URL der besuchten Seite angezeigt und Sie können neue Webadressen eingeben, um sie zu besuchen. Sie können auch im Internet suchen, ohne die Google-Homepage oder andere aufrufen zu müssen, und Sie erhalten schnelle Vorschläge zu den durchgeführten Suchen und zu den bereits besuchten Seiten.
  • Suchfeld – Wenn vorhanden (in den meisten modernen Browsern ist die Funktion fast immer direkt mit der Adressleiste verknüpft), befindet es sich neben der Adressleiste und ermöglicht Ihnen die Online-Suche, ohne die Startseite Ihrer bevorzugten Suchmaschine aufrufen zu müssen.
  • Bereich für offene Registerkarten – Er befindet sich direkt unter der Adressleiste oder direkt darüber (abhängig vom verwendeten Browser). Es ist praktisch der Teil des Webbrowser-Fensters, über den Sie neue Registerkarten öffnen können, indem Sie auf die entsprechende Schaltfläche klicken oder auf jeden Fall die entsprechende Funktion aufrufen und alle bereits geöffneten Registerkarten gruppieren, um schnell zwischen den beiden zu wechseln einfach durch Auswahl des Titels.
  • Kontextmenü – Sie können es nach einem Rechtsklick an einer leeren Stelle auf einer beliebigen Internetseite, auf einem Link oder nach Auswahl eines bestimmten Elements aufrufen. Es ermöglicht den schnellen Zugriff auf einige zusätzliche Funktionen (von denen einige auch von installierten Erweiterungen implementiert werden) wie den Befehl zum Drucken der Seite, den einen Begriff definieren, den direkten Verweis auf einen bestimmten Link in einem neuen Tab Speichern Sie ein im Netzwerk angezeigtes Bild usw.

Um eine beliebige Internetseite zu besuchen, geben Sie einfach die URL in die Adresszeile ein und drücken Sie die Eingabetaste auf Ihrer Computertastatur, um sie sofort anzuzeigen. Alle anderen verschiedenen und möglichen Operationen, die ausgeführt werden können, sind unter Berücksichtigung der obigen Informationen einfach abzuleiten.

Wie einige Zeilen höher erwartet, kann der Browser auch auf mobilen Geräten, Smartphones oder Tablets genutzt werden. Seine Bedienung ist praktisch identisch mit der der Desktop-Variante und der Bildschirm des gleichen ist gut oder schlecht auf die gleiche Weise wie das Computer-Gegenstück komponiert.

Die einzige Sache, die sich wesentlich ändert, ist die Tatsache, dass Sie statt „Klicks“ mit den Fingern auf dem Bildschirm „tippen“ müssen. Darüber hinaus sind die Funktionen, die in der Regel durch Rechtsklick aufgerufen werden können, nach längerem Druck auf das Referenzelement zugänglich.

Empfohlene Browser

Zusätzlich zu dem, was der Browser ist, möchte ich auch jene vorschlagen, die meiner Meinung nach die besten Programme darstellen, die jemals im Internet surfen. Finden Sie sie unten mit ihrer detaillierten Beschreibung aufgelistet.

Google Chrome

Google Chrome ist praktisch der am häufigsten verwendete Webbrowser der Welt und einer der vollständigsten. Es ist kostenlos und ist perfekt kompatibel mit Windows, Mac und Linux.

https://i1.wp.com/www.popsci.com/sites/popsci.com/files/styles/1000_1x_/public/images/2018/09/chrome_menu.jpg?w=910&ssl=1

Es startet sehr schnell und lädt blitzschnell die Internet-Seiten, lässt sich dank der vielen verfügbaren Erweiterungen individuell anpassen, es wird automatisch und „still“ aktualisiert und unterstützt die neuesten Web-Standards. Das Google Home-Produkt kann problemlos mit allen anderen Produkten des Unternehmens verbunden und integriert werden.

Es ist auch in der mobilen Version für Android und für iOS verfügbar und bietet in Bezug auf Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit gute oder schlechte Eigenschaften des Desktop-Pendants.

Mozilla Firefox

Mozilla Firefox ist ein weiterer der Webbrowser auf dem Platz, den ich Ihnen sehr empfehlen kann. Dies ist eine kostenlose Lösung, Open Source und läuft unter Windows, Mac und Linux. Es integriert ein Online-Datensynchronisationssystem und ein automatisches Aktualisierungssystem, mit dem Sie immer die neueste Version des Programms auf Ihrem Computer installiert haben.

https://i2.wp.com/images.filehippo.net/img/ex/6328__firefox_3_19_1_20.png?w=910&ssl=1

Es bietet eine gute Leistung in Bezug auf die Geschwindigkeit in Bezug auf die Startphase und das Laden von Seiten (wenn auch etwas niedriger als Chrome) und belastet nicht besonders Hardware-Ressourcen. Auch in diesem Fall kann die Bedienung des Programms dank der Installation spezieller Add-Ons angepasst werden.

Es ist auch in der mobilen Version, für Android und iOS , mit fast ähnlichen Funktionen und denen der Desktop-Variante verfügbar. Es sei darauf hingewiesen, dass die Unterstützung von Flash Player auch auf Smartphones und Tablets auf Basis der „Green Robot“ -Plattform enthalten ist.

Apple Safari

Wie ich ein paar Zeilen mehr vorweggenommen habe, ist Safari der Standard-Webbrowser von Apple-Computern und wahrscheinlich auch der beste, der auf Mac verwendet werden kann.Es ist sehr schnell, hat den Energieverbrauch entschieden reduziert und enthält einige interessante Features: Leseliste, Vereinfachung von Webseiten, Unterstützung von Erweiterungen, AirPlay, Wechsel des User Agents, Synchronisation von Browserdaten über iCloud und vieles mehr.

https://i0.wp.com/images.idgesg.net/images/article/2018/06/macos-mojave-safari-favicons-100762161-large.jpg?w=910&ssl=1

Wie bei den Spracherweiterungen ist das Sortiment leider nicht so umfangreich wie bei den bereits erwähnten Browsern, aber alle wichtigen sind noch verfügbar. Es ist auch anzumerken, dass seine Verwendung im aktuellen Stand der Dinge nur auf die Betriebssysteme des „gebissenen Apfels“ beschränkt ist.

Es ist auch auf iOS, sowohl auf dem iPhone als auch auf dem Pad, verwendbar, mit dem es fast alle typischen Merkmale der Desktop-Version teilt.

Microsoft Edge

Microsoft Edge ist der Standard-Browser, der unter Windows 10 verfügbar ist (obwohl in Wirklichkeit der Internet Explorer weiterhin in einem „versteckten“ Zustand auf dem Betriebssystem vorhanden ist) und der aktuelle Zustand der Dinge ist nur auf letzterem anwendbar. Es ist sehr leicht, schnell und erfüllt alle gängigen Webstandards.

https://i1.wp.com/mybroadband.co.za/news/wp-content/uploads/2015/04/Microsoft-Edge.jpg?w=910&ssl=1

Es ist auch in der Lage, einen relativ niedrigen Energieverbrauch sicherzustellen und kann auch auf weniger leistungsfähigen Computern gut funktionieren. Es unterstützt Erweiterungen (obwohl sie im Moment viel niedriger sind als das, was andere Websurfer anbieten). Das Update-System ist nicht wirklich das beste (es aktualisiert sich über Windows Update), das muss gesagt werden.

Eine mobile Geräteversion fehlt. Auf den Windows Phone- und Windows Mobile-Geräten hat die Firma Redmond beschlossen, eine Smartphone-Variante des oben genannten Internet Explorers einzubinden.

 

Werbeanzeigen